Die Stabfigur - von ‚klassisch‘ bis ‚hightech‘

Michael Hepe

25.07. - 31.07.2021

So-Sa 9.30-16.30 Uhr

Kursgebühren: 280,- €

Materialkosten: 55,- €

Kursnummer: A2bMH

In ihrer Ästhetik könnte man die Stabfigur als ‚Marionette von unten‘ bezeichnen. Im Gegensatz zur zupackenden Handpuppe ist sie eher der Typ der großen Gesten, wodurch sich gerade im Zusammenspiel viele optische und dramaturgische Möglichkeiten ergeben. Wie bei allen Figurenarten gibt es auch hier nicht ‚die‘ Technik. Michael Hepe stellt sowohl einfache, wie auch kompliziert zu bauende Lösungen vor und demonstriert, für welche Rollen bzw. Inszenierungen sie am besten geeignet sind. Dabei geht es nicht nur um Bauanleitungen, sondern auch um das nötige Hintergrundwissen, mit dem diese Techniken zukünftigen Projekten gezielt angepasst werden können. Die Teilnehmenden entscheiden individuell, welche Methode ihrem Spieltemperament am meisten zusagt, oder wie viel Feinmechanik zu bauen sie sich zutrauen (was u.U. zu zusätzlichen Materialkosten führen kann). Köpfe und Hände der im Kurs entstehenden Figuren werden aus bezogenem PE-Schaum gemacht, was eine vom Gewicht her leichte, relativ schnelle und trotzdem professionelle Variante ist. Auf andere Methoden kann aus Zeit und Materialgründen leider nur verbal eingegangen werden.

Bitte mitbringen (nur falls vorhanden!) Kombizange, Seitenschneider, Cutter und Klingen, div. Schraubendreher, Maulschlüssel (M3 / M4), Gewindeschneider (M3 / M4)