Das Theater bin ich?

Übungen, Improvisationen, Miniaturen zur Wahrnehmung und zum bewussten Einsatz des Körpers in Spiel & Regie -Anfänger*innen & Fortgeschrittene

Thomas Renneberg

23.02. - 24.02.2019

Sa/So 10-17 Uhr

Kursgebühren: 120,- €

Kursnummer: WF2-2537

Grundlage des dramatischen Spiels sind der Körper und seine physische und mentale Beweglichkeit. In der Haltung und der Bewegung der Körper liegt der Ausgangspunkt dramatischer Aktion. Dazu ist die Wahrnehmung des eigenen Spiels und des Gegenübers (Mitspieler*innen und Publikum) von großer Bedeutung.
Der Körper spricht. Bewegt und unbewegt gibt er reichhaltige Auskünfte über die Spielfiguren, den Inhalt des Spiels und die Spieler*innen selbst.
An diesem Wochenende werden Spiele und Übungen angeboten, die zeigen, wie man den Körper einsetzen kann, um die Rolle, die Figur, die Person, die man darstellt, mit zusätzlicher Glaubwürdigkeit auszustatten, bzw. wie sich Geschichte oder Text in das eigene Handeln übersetzen lassen.

Wir werden auch bei einigen Verwandten des Schauspiels vorbei schauen, z. B. bei den Clowns, den Stuntmen und den Akrobaten.
Zudem werden wir das erarbeitete Bewegungsmaterial in konkreten Situationen und Rollen/Figuren ausprobieren und entwickeln.

Themenschwerpunkte
• Grundlegende Übungen -zur Funktionalität des Körpers -zur Wahrnehmung der Spielenden • Miteinander Spielen -was hilft, was hindert, was wirkt
• Einsatz der gemachten Erfahrungen in Spielaufgaben

Bitte mitbringen
bequeme Kleidung und leichtes, rutschfestes Schuhwerk

Bitte beachten Sie den Kurs Was Theater ist - Was Theater kann! vom 22.-26.10.2018 bei Thos Renneberg.