Figurentheater-Kolleg – Kurse - Medien, Technik & Digitalität

Kurse

Kurse

Medien, Technik & Digitalität

Robotik, Mechatronik, Elektronik, 3D-Druck, Virtuelle Welten, Augmented Reality


Show-n-tell

Jours Fixe fürs Technische
Mo 06.03.2023 – Mo 04.12.2023
Illustration: Wolfram Lakaszus
Illustration: Wolfram Lakaszus

Du steckst mitten in Deinem neuen Projekt und es hakt? 

Du hast etwas erfunden, hast aber keine Ahnung, wie Du es umsetzen kannst?

Du hast etwas Geniales gebaut und möchtest es präsentieren. 

Du suchst Gleichgesinnte, die das würdigen können?

Du suchst Kolleg:innen, die immer einen Tipp haben?

Du hast doofe Fragen zu High-Tech-Themen?


Einmal im Monat treffen wir uns im Figurentheater-Kolleg und tauschen Ideen, Konzepte, Rezepte, Quellen und Werkzeuge aus.

Für diejenigen, die nicht anreisen können, knipsen wir Kamera und Monitor an und schalten sie per Zoom zu.

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Die Puppe aus dem Drucker?

Ein pragmatischer Einstieg in den 3D-Druck
Mo 03.04.2023 – Fr 07.04.2023
Foto: Wolfram Lakaszus
Foto: Wolfram Lakaszus

Sehen die geschnitzten Puppenköpfe schon ihrem Ende entgegen?

Wir wagen einen realistischen und pragmatischen Blick auf den Stand der Technik des 3D-Drucks und dessen Relevanz für das Figurentheater. Fragen und Betrachtungsebenen in unserer Kurswoche

Die Grundlagen

  • Was ist 3D-Druck eigentlich?
  • Überblick über die verschiedenen "additiven" Druckverfahren.
  • Welche Druckmaterialien können verwendet werden und wozu sind sie jeweils geeignet?
  • Welche qualitativen (v.a. mechanischen) Eigenschaften sind erwartbar?
  • Welche Objekte (Formen/Mechaniken) sind besonders gut und welche eher schwierig umsetzbar?
  • Selber drucken oder drucken lassen?
  • Wann lohnt sich der eigene Drucker?
  • Was kosten die Verbrauchsmaterialien?
  • Herausforderungen für die Umwelt.
  • Wie komme ich zur druckbaren 3D-Datei?
  • Plattformen zum Austausch von fertigen 3D-Modellen. 3D-Modelle konstruieren oder mit Scannern erzeugen.
  • Kommerzielle vs. OpenSource-Programme für's konstruktive 3D-Design.
  • Was ist ein Slicer und warum ist der Umgang damit manchmal so kompliziert?

Der Kurs enthält viel Raum für eigene Erfahrungen mit TinkerCad, FreeCad, Cura & Co. und natürlich werden wir die Ideen und Konstrukte auch mit unseren 3D-Druckern materialisieren.

Bitte mitbringen:

Bring dazu Deinen eigenen PC mit. Eine externe Maus nebst Pad ist sehr sehr sinnvoll. Wenn Du schon eine Idee hast, was Du konstruieren/drucken möchtest, teile sie uns direkt per E-Mail mit.

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Nähen und Schneidern

Mo 17.04.2023 – Fr 21.04.2023
Foto: Nadja Juskowiak
Foto: Nadja Juskowiak

Der Kurs richtet sich an alle, die mit Textilien gestalterisch und schöpferisch beruflich und privat arbeiten möchten.

Hier können Anfänger:innen sowie Fortgeschrittene eine Woche lang die Grundlagen des Nähens und Schneiderns erwerben bzw. ihr Können vertiefen.

Zu Beginn wird die Nähmaschine mit ihren einzelnen Funktionen erläutert, so dass anschließend jede/r in der Lage sein wird, eine Nähmaschine zu beherrschen und Probleme selbst zu beheben. Die Grundlagen des Nähens und Zuschneidens ermöglichen es, mit einfallsreichen Tricks pfiffige und überraschende Lösungen zu finden.

Mit Hilfe einfachster Schnitttechnik können eigene Ideen und Vorstellungen einfach und schnell umgesetzt werden. Dieses Wissen wird anschließend kreativ in ein Nähprojekt umgesetzt. Das kann z.B. ein Kostüm für eine Spielfigur, ein Kleidungsstück oder ein textiles Bühnenelement sein. Auf die jeweiligen Wünsche und Vorkenntnisse der Teilnehmenden wird individuell eingegangen.

Bitte mitbringen:

Nähutensilien, scharfe Stoffschere, Papierschere, Näh- und Stecknadeln, Maßband, großes Geodreieck, langes Lineal, wenn möglich eine eigene Nähmaschine

Dozent:innen

Imke Henze

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Künstliche Intelligenz

Warum sollte sich das Figurentheater mit KI beschäftigen?
Fr 05.05.2023 – So 07.05.2023
Illustration: Wolfram Lakaszus
Illustration: Wolfram Lakaszus

Why should puppet theater engage with AI?

Diese Frage haben wir auf englisch dem Sprachmodell "text-davinci-003" des "GPT-3" der Firma OpenAI gestellt.

Anschließend haben wir uns dessen Antwort von DeepL übersetzen lassen:

"Das Figurentheater sollte den Einsatz von künstlicher Intelligenz in Betracht ziehen, um interaktivere und fesselndere Aufführungen zu schaffen. Durch die Einbeziehung von KI in Aufführungen können Puppentheater Geschichten und Charaktere erschaffen, die mit dem Publikum in Echtzeit interagieren, ein noch nie dagewesenes Maß an Engagement bieten und das Erlebnis für die Zuschauer unvergesslich machen. KI kann auch eingesetzt werden, um lebensechtere Puppen und Requisiten zu erstellen und die mit Puppentheatern verbundenen Backstage-Prozesse zu automatisieren. Und schließlich kann KI eingesetzt werden, um das Feedback des Publikums zu analysieren und die Aufführungen besser auf die Bedürfnisse des Publikums abzustimmen."


Wir erkunden, in wie weit der Computer uns heute schon die Mühsal der Kreativität abnehmen kann.

Am ersten Tag gehen wir der Frage nach, was hinter dem Begriff der Künstlichen Intelligenz steckt. 

Wir verschaffen uns einen Überblick über die dahinter steckenden Ansätze, ohne dabei allzu tief in mathematische und informationstechnische Sphären einzusteigen. 

Wir schauen uns Bereiche an, in denen die Künstliche Intelligenz unseren Alltag schon erreicht hat.

An den Folgetagen, betrachten wir vor allem die brandaktuellen Tools, die auf die Unterstützung oder gar den Ersatz menschlicher Kreativität abzielen.

Schaffen wir es mit ChatGPT, Midjourney, Dall-E2, RYTR & Co. unseren nächsten Publikumsrenner auf die Beine zu stellen?

Bitte mitbringen:

Soweit vorhanden: Computer, Tablet-PC, SmartPhone

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Mechatronik: Augen - Drive-by-wire

Ein Einstieg in die Mechatronik mit einem Fokus auf Mechanismen zur Steuerung von Augen.
Mo 15.05.2023 – Fr 19.05.2023
Foto: Wolfram Lakaszus
Foto: Wolfram Lakaszus

Es ist nicht leicht, einem Objekt Leben einzuhauchen. 

"Lebendige" Augen können den Prozess der Verlebendigung erleichtern. 

Aber wie können wir die Augen steuern, wenn wir für die Puppe bereits beide Hände benötigen?


In unserem Kurs geht es um fernsteuerbare Augen und die verschiedenen Lösungswege, dies zu bewerkstelligen.

Bei diesen Lösungswegen kommen kleine Motoren zum Einsatz, deren Ansteuerung weitere elektronische Bauteile erfordert und immer häufiger werden dabei auch ganz kleine Computer (Mikrocontroller) verwendet.

Die damit verknüpften Themenbereiche Mechanik, Elektronik und Informatik bilden den Oberbegriff Mechatronik.

Der Kurs richtet sich an Einsteiger:innen - wir quetschen in die Woche natürlich keinen Studiengang. 

Stattdessen schauen wir uns konkrete Lösungswege unterschiedlicher Bauart an und lernen, wie sie funktionieren, wie man sie herstellt, welche Vor- und Nachteile sie in der Praxis haben, woher man die Materialien bekommt und wie es für jeden/jede Einzelne von uns weitergehen kann.

Wir haben Anschauungsmaterial vor Ort und es gibt die Möglichkeit selbst zu experimentieren.

Bitte mitbringen:

Wenn Du einen mobilen Computer hast, bringe ihn mit.

Wenn Du selbst schon mit beweglichen Augen experimentiert hast, bringe sie mit (egal wie sie angetrieben werden und ob Du damit zufrieden bist oder nicht).

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Kooperation über Wolken

Digitale Werkzeuge für kulturelle Projekte und Kulturarbeit
Fr 02.06.2023 – So 04.06.2023
Illustration: Wolfram Lakaszus
Illustration: Wolfram Lakaszus

Nicht erst mit der Pandemie ist der Trend zu beobachten, dass immer mehr Kollektive und Ensembles ihre Projekte von verschiedenen Orten aus entwerfen und produzieren.

Immer häufiger konstituieren sich die Teams für jedes Projekt neu.

Welche Tools erleichtern die Zusammenarbeit aus der Ferne?

Bei welchen Anbietern sind nicht wir - und unser Verhalten - das Produkt und welche Tools genügen den Anforderungen der DSGVO?


Welche Arbeitsbereiche lassen sich mit Online-Tools unterstützen?

  • Über Kommunikation, Zusammenarbeit und Produktion (Chats, Meetings & Konferenzen in 2D und 3D, mit Audio und Video, FileSharing, Whiteboards, Kalender/Adressenbücher, Wiki)
  • Tools für den Kontakt zu unseren Zielgruppen (Newsletter, Homepage, Blog & Vlog, Social Media Classics (Facebook, Twitter, Instagram), Mastodon und das Fediverse, Livestreams)
  • Produktion digitaler Formate: Video, Texte, Galerien, Virtual & Augmented Reality, 360-Grad-Fotos, Insta-Stories
  • Online Geld verdienen - Möglichkeiten der Monetarisierung
  • Datenschutz und Datensicherheit sind nicht egal
Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Virtuelle Puppen und virtuelle Welten

Von der Nutzer:in zur Gestalter:in
Mo 19.06.2023 – Fr 23.06.2023
Foto: Seta Guetsoyan
Foto: Seta Guetsoyan

Facebook träumt vom Metaverse und die Konkurrenz arbeitet unter dem Schlagwort Web 3.0 an ähnlichen Ideen. Virtuelle Events, neue Erfahrungen und die Verschmelzung der Realität mit der Virtuellen Realität sind nur ein paar Schlagwörter, die uns in Zukunft wesentlich stärker betreffen werden. Auch die Modeindustrie ist auf den Zug gesprungen und bietet gegen (viel) Cash das passende Outfit für unseren stylischen Auftritt in den virtuellen Welten.

Mehr als die Hälfte der Deutschen zockt regelmäßig am Computer, der Spielekonsole oder dem "mobilen Endgerät". Wir bewegen uns zunehmend in diesen virtuellen Welten und viele von uns finden sich dort als Nutzer:innen souverän zurecht.


Von der Nutzer:in zur Gestalter:in

Bis vor kurzem war die Hürde, eine virtuelle Welt nach eigenen Ideen zu gestalten, recht hoch - eher "ein Ding" der großen Medien- und Spielekonzerne.

Inzwischen sind ausreichend leistungsstarke Computer bezahlbar geworden (in vielen Haushalten bereits vorhanden) und die erforderliche Software steht unter bestimmten Umständen sogar kostenfrei zur Verfügung.


In dieser Woche möchten wir mit Euch eine virtuelle Bühne mit virtuellen Puppen herstellen. 

Ihr erhaltet einen Überblick über die dazu erforderlichen Vorgehensweisen und die passenden Werkzeuge.

Anhand einer konkreten Idee realisieren wir gemeinsam ein Beispiel-Projekt.

Bitte mitbringen:

Computer/Laptop (Windows oder MaxOS)

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Einführung in die Elektronik I

Mo 26.06.2023 – Fr 30.06.2023
Illustration: Wolfram Lakaszus
Illustration: Wolfram Lakaszus

Die 80er, in denen jede/r noch jemanden kannte, der sich hobbbymäßig mit Elektronik beschäftigte, sind lange vorbei und in der Schule ist Elektronik nur eine trockene Episode im Physikunterricht.

Figuren-, und Bühnenbauer:innen wünschen sich jedoch nicht selten Dinge und Effekte, die ohne Elektronik nicht realisierbar sind und die nicht "von der Stange" im Laden käuflich sind.

Spätestens, wenn es darum geht mechatronische Figuren oder Requisiten auf die Bühne zu bringen, sind Grundkenntnisse in im Fach Elektronik unbedingt erforderlich.

Die Einführung in die Elektronik I begleitet Dich spielerisch bei den ersten Schritten in die Welt der Widerstände, Dioden und Transistoren.

Wir experimentieren mit kleinen Bauteilen und lernen neben den Grundregeln etwas über analoge und digitale Signalverarbeitung. Dabei realisieren wir unsere ersten blinkenden und piependen Schaltungen.


Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Theaterfiguren

Zeichnerische und plastische Übungen
Mo 03.07.2023 – Fr 07.07.2023

Einzigartige Charaktere mit Charme, Ecken und Kanten fesseln den Zuschauer im Theater. Die professionelle Gestaltung von Theaterfiguren ist darum essenziell für ein faszinierendes Bühnengeschehen.  

Dieser Kurs schlägt den Bogen von den Grundformen der Theaterfiguren bis hin zur Dreidimensionalität. Zunächst werden die Grundformen in einfachen zeichnerischen Übungen erfasst. Davon ausgehend entwickeln die Teilnehmenden Seiten- und Vorderansichten von Köpfen und Figurenkörpern. Bereits diese dienen als Grundlage für Planzeichnungen, um die Theaterfiguren dreidimensional umzusetzen.

Abschließend werden die erlernten Fähigkeiten mit plastischen Übungen in Modellierton erweitert.

Schwerpunkte des Kurses sind: Physiognomik und Proportionierung sowie Darstellung unterschiedlicher Lebensalter und der Stilistik. 

Zusätzlich erhalten die Teilnehmenden einen Einblick, wie sie ein Ensemble möglichst gut unterscheidbarer Figuren entwerfen können und welchen Einfluss die jeweilige Figurentechnik auf die Gestaltung hat. .

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Animatronische Figuren - Ein Überblick

Fr 14.07.2023 – So 16.07.2023
Illustration: Wolfram Lakaszus
Illustration: Wolfram Lakaszus

Sie begegnen uns in Film und Fernsehen, in jeder Geisterbahn, in den Vergnügungsparks, in der Schaufensterdeko von Apotheken und Kaufhäusern und in manchem Kinderzimmer: künstliche Wesen, angetrieben und gesteuert von Strom, Druckluft und Software.

In der Animatronik geht es darum, künstliche Figuren ferngelenkt oder programmgesteuert, aber möglichst lebensecht zu bewegen – ganz gleich, ob es sich um ein kleines Tier, ein Alien-Monster oder auch eine menschliche Figur handelt.

Animatronische Figuren werden entweder live von einem Puppenspieler gesteuert oder die Bewegungen werden aufgezeichnet oder programmiert und dann beliebig oft abgespielt.

Was steckt in ihnen und was treibt sie an?

Und sind sie für die Bühne geeignet?

Der Kurs bietet einen Überblick über Funktionsweise und Bau, die Einsatzmöglichkeiten, Herausforderungen und Grenzen aus der Perspektive des freien Theaters.

Mit Hands-On-Phase:

Erste Experimente am Küchentisch als Appetithappen für's Weiterlernen im Selbststudium oder mit uns im Rahmen der Angebote des Figurentheater-Kollegs.

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Deine Puppe in 3D im Netz

Wir digitalisieren Deine Puppe
Fr 21.07.2023 – So 23.07.2023
Foto: Nadja Juskowiak
Foto: Nadja Juskowiak

Gute Fotos und Videos unserer Bühnenprotagonist:innen sind bis heute die Basis für die Werbung auf Flyern, Plakaten, Websites und den Social-Media-Kanälen.

Sind sie es morgen auch noch? 

Unser aller Erwartungen an mediale Darstellungen verändern sich. Z.B. zocken inzwischen mehr als die Hälfte der Menschen zumindest gelegentlich am Computer. Möbelhäuser bieten uns die Option, das Gewünschte per Augmented Reality probeweise im eigenen Heim "aufzustellen" und Immobilienmakler ermöglichen uns mit 3D-Rundgängen Besichtigungen von Zuhause oder unterwegs aus. 


Ein praxisnahes Wochenende über Laserscanning, Photogrammetrie und WebGL: 

  • Wir digitalisieren Deine Puppe (oder Dein Objekt, oder Dich) und bringen das Ergebnis in ein Format, das Du auf Deiner Website anzeigen kannst. 
  • Wir zeigen Dir, was darüber hinaus möglich ist, sobald Du ein dreidimensionales Abbild deiner Puppe hast.
Bitte mitbringen:

Computer/Laptop (Windows oder MaxOS)

Ein zu scannendes Objekt/Puppe

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Nähen und Schneidern

Mo 24.07.2023 – Fr 28.07.2023

Der Kurs richtet sich an alle, die mit Textilien gestalterisch und schöpferisch beruflich und privat arbeiten möchten.

Hier können Anfänger:innen sowie Fortgeschrittene eine Woche lang die Grundlagen des Nähens und Schneiderns erwerben bzw. ihr Können vertiefen.

Zu Beginn wird die Nähmaschine mit ihren einzelnen Funktionen erläutert, so dass anschließend jede/r in der Lage sein wird, eine Nähmaschine zu beherrschen und Probleme selbst zu beheben. Die Grundlagen des Nähens und Zuschneidens ermöglichen es, mit einfallsreichen Tricks pfiffige und überraschende Lösungen zu finden.

Mit Hilfe einfachster Schnitttechnik können eigene Ideen und Vorstellungen einfach und schnell umgesetzt werden. Dieses Wissen wird anschließend kreativ in ein Nähprojekt umgesetzt. Das kann z.B. ein Kostüm für eine Spielfigur, ein Kleidungsstück oder ein textiles Bühnenelement sein. Auf die jeweiligen Wünsche und Vorkenntnisse der Teilnehmenden wird individuell eingegangen.

Bitte mitbringen:

Nähutensilien, scharfe Stoffschere, Papierschere, Näh- und Stecknadeln, Maßband, großes Geodreieck, langes Lineal, wenn möglich eine eigene Nähmaschine

Dozent:innen

Imke Henze

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Nähen und Schneidern

Mo 31.07.2023 – Fr 04.08.2023
Foto: Nadja Juskowiak
Foto: Nadja Juskowiak

Der Kurs richtet sich an alle, die mit Textilien gestalterisch und schöpferisch beruflich und privat arbeiten möchten.

Hier können Anfänger:innen sowie Fortgeschrittene eine Woche lang die Grundlagen des Nähens und Schneiderns erwerben bzw. ihr Können vertiefen.

Zu Beginn wird die Nähmaschine mit ihren einzelnen Funktionen erläutert, so dass anschließend jede/r in der Lage sein wird, eine Nähmaschine zu beherrschen und Probleme selbst zu beheben. Die Grundlagen des Nähens und Zuschneidens ermöglichen es, mit einfallsreichen Tricks pfiffige und überraschende Lösungen zu finden.

Mit Hilfe einfachster Schnitttechnik können eigene Ideen und Vorstellungen einfach und schnell umgesetzt werden. Dieses Wissen wird anschließend kreativ in ein Nähprojekt umgesetzt. Das kann z.B. ein Kostüm für eine Spielfigur, ein Kleidungsstück oder ein textiles Bühnenelement sein. Auf die jeweiligen Wünsche und Vorkenntnisse der Teilnehmenden wird individuell eingegangen.

Bitte mitbringen:

Nähutensilien, scharfe Stoffschere, Papierschere, Näh- und Stecknadeln, Maßband, großes Geodreieck, langes Lineal, wenn möglich eine eigene Nähmaschine

Dozent:innen

Imke Henze

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Robotik im Figurentheater – Eine Annäherung

Mo 31.07.2023 – Fr 04.08.2023
Foto: Filip Janus
Foto: Filip Janus

Die Teilnehmer:innen bekommen einen Einblick in den 3D-Druck und das Design für Gegenstände am 3D-Drucker.

Sie bauen einen einfachen Roboter und lernen, ihn zu programmieren.

Anschließend werden kleine Szenen erarbeitet, in denen sich die Roboter begegnen.

In der Szenenarbeit lernen die Teilnehmer:innen Grundlagen über die Möglichkeiten eines lebendiges Figurenspiels.

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Holzschnitzen – Einführung

Werkzeugkunde, Schärfen, Handhabung
Fr 18.08.2023 – So 20.08.2023

Wer schnitzt, stellt immer ein Unikat her – auch einfachste Formen aus Holz erhalten den Reiz der Einzigartigkeit. In dieser Einführung haben Anfänger:innen mit der Schnitzaufgabe „Schnecke in der Mulde“ Gelegenheit, ein erstes eigenes Holzwerk zu schnitzen.

Die Teilnehmenden lernen dabei die Materialeigenschaften des Holzes (Lindenholz) kennen. Unter Beachtung der Holzfaser trainieren sie, konvexe und konkave Formen sowie scharfe Kanten sauber zu schneiden und durch weiche Übergänge miteinander zu verbinden.

Wer diese Grundformen beherrscht, ist theoretisch in der Lage, jede Form in Holz zu schnitzen. Vorausgesetzt ist dabei immer ein entsprechendes plastisches Formgefühl.


Bitte mitbringen:

Schnitzwerkzeuge, falls vorhanden (s. o.), feine Kunsthaarpinsel für Acrylmalerei rund in den Größen 2, 3 und 6, Borstenpinsel flach und rund in verschiedenen Breiten von 4 bis 20 mm sowie einen Mallappen, Schnitzwerkzeuge sind auch im Figurentheater-Kolleg vorhanden.

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Lichttechnik / Lichtdesign

Fr 25.08.2023 – So 27.08.2023


Künstlerisch eingesetztes Licht spielt in der Gestaltung von Bühnenbildern, Architektur und Präsentationen immer öfter eine Rolle. Die Lichtkonzeption gerade in der frühen Phase einer Produktion fügt eine neue und wichtige Dimension hinzu. Dabei schafft die Lichttechnik mit den gestalterischen Möglichkeiten von Licht immer wieder neue Kombinationen und eröffnet Räume für neue Erfahrungen.

In diesem Workshop wird in erster Linie der gestalterische Umgang mit Licht thematisiert. An einer konkreten Idee aus den Bereichen Schauspiel oder Präsentation wird der theoretische und praktische Umgang mit künstlerisch eingesetztem Licht erarbeitet. Die Teilnehmenden greifen tief in die Trickkiste. Der künstlerische und technische Umgang mit Lichteffekten wird entwickelt und erprobt. Je nach Absprache können die Kursteilnehmenden auch eigene Fragestellungen aus ihrem Arbeitsbereich in den Kurs einbringen. 

Der Kurs richtet sich an alle, die Kunstlicht für ihre Produktionen benötigen: Einzelkünstler:innen oder Kollektive, die in den Darstellende Künsten, in der Fotografie, mit Video oder Objektpräsentationen (Architektur, Ausstellungen) tätig sind. 

Kursinhalte:

• Lichttechnische Grundlagen in Theorie und Praxis

• Sicherheitstechnische Grundlagen

• Einsatz von Projektionen (Dia, Film, Video, Beamer, Wasserprojektor u.a.) 

• Einsatz von unterschiedlichen Nebelsorten zur Sichtbarmachung von Licht

• Einsatz von künstlichem Feuer (LED & Projektion)

• Herstellen von LED- Lampen zum Einbau in Figuren und Requisiten • Einsatz von UV- Farben und UV-Licht (Schwarzlicht) 

• Wände entstehen und verschwinden lassen nur durch Einsatz von Licht • Brandschutz (Imprägnierung von Stoffen, Papier, Pappe, Holz) 

• Entwicklung von Lichtkonzepten anhand einer Präsentationsidee 

• Aufbau und Umsetzung der Lichtkonzepte 

• Auswertung der Präsentationen, Grundlagen der betriebswirtschaftlichen Kalkulation von technischen Anlagen im Veranstaltungsbereich

Dozent:innen

Dieter Fritz

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Die Puppe aus dem Drucker?

Ein pragmatischer Einstieg in den 3D-Druck
Mo 11.09.2023 – Fr 15.09.2023
Illustration: Wolfram Lakaszus
Illustration: Wolfram Lakaszus

Sehen die geschnitzten Puppenköpfe schon ihrem Ende entgegen?

Wir wagen einen realistischen und pragmatischen Blick auf den Stand der Technik des 3D-Drucks und dessen Relevanz für das Figurentheater. Fragen und Betrachtungsebenen in unserer Kurswoche

Die Grundlagen

  • Was ist 3D-Druck eigentlich?
  • Überblick über die verschiedenen "additiven" Druckverfahren.
  • Welche Druckmaterialien können verwendet werden und wozu sind sie jeweils geeignet?
  • Welche qualitativen (v.a. mechanischen) Eigenschaften sind erwartbar?
  • Welche Objekte (Formen/Mechaniken) sind besonders gut und welche eher schwierig umsetzbar?
  • Selber drucken oder drucken lassen?
  • Wann lohnt sich der eigene Drucker?
  • Was kosten die Verbrauchsmaterialien?
  • Herausforderungen für die Umwelt.
  • Wie komme ich zur druckbaren 3D-Datei?
  • Plattformen zum Austausch von fertigen 3D-Modellen. 3D-Modelle konstruieren oder mit Scannern erzeugen.
  • Kommerzielle vs. OpenSource-Programme für's konstruktive 3D-Design.
  • Was ist ein Slicer und warum ist der Umgang damit manchmal so kompliziert?

Der Kurs enthält viel Raum für eigene Erfahrungen mit TinkerCad, FreeCad, Cura & Co. und natürlich werden wir die Ideen und Konstrukte auch mit unseren 3D-Druckern materialisieren.

Bitte mitbringen:

Bring dazu Deinen eigenen PC mit. Eine externe Maus nebst Pad ist sehr sehr sinnvoll. Wenn Du schon eine Idee hast, was Du konstruieren/drucken möchtest, teile sie uns direkt per E-Mail mit.

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Scharfe Schatten

Bau einer Halogen-Punktlampe für Schattentheater
Sa 18.11.2023 – So 19.11.2023
Foto: Hansueli Trüb
Foto: Hansueli Trüb

Die meisten Schattenspieler kennen das Problem – wir lösen es!

Richtig scharfe Schatten, die ihre klaren Konturen auch behalten, wenn der Spieler die Figur durch Annäherung an die Lichtquelle vergrößert, erhält nur eine sogenannte Punktlampe, z. B. eine LED-Zelle. Diese ist aber nicht dimmbar. 

In diesem Kurs bauen wir eine dimmbare Spezial-Halogenlampe für das Schattentheater.

Materialkosten: ohne Dimmer 90 Euro, mit Einzeldimmer 160 Euro

Bitte Anmeldung bis spätestens 6.11.2023!

Bitte mitbringen:

Zwei Konservendosen unterschiedlicher Größe (z.B. 1 l und 500 ml)

Dozent:innen

Hansueli Trüb

Jetzt anmelden
Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.
Wir führen eine Warteliste, für den Fall, dass jemand ausfällt.
Auf die Warteliste

Steig ein!

Fortbildung für Profis im Bereich Figurentheater, Zusatzqualifikationen für Pädagog:innen und Therapeut:innen, Kurse für Kunstinteressierte und Bildungsurlauber:innen

Kontakt

Unsere Hompage wird zurzeit neu aufgebaut. Du kannst uns über dieses Formular eine Nachricht senden.

Bitte nenne Deinen Namenn

Bitte nenne Deinen Namenn

Bitte nenne Deine E-Mail-Anschrift

Bitte nenne Deine E-Mail-Anschrift

Worum geht's?

Worum geht's?